Warum die Evolution nicht bloß "eine Theorie" ist

Philosophische Soiree mit Anna Beniermann


Obwohl die Evolutionstheorie eine schlüssige Erklärung für die Entwicklung der Arten liefert, wird sie von vielen Menschen immer noch abgelehnt. Sie sei ja "nur eine Theorie". Warum sie mehr als das ist, erklärt die Biologiedidaktikerin Anna Beniermann.

Die weitreichenden Konsequenzen, die sich aus der Theorie Darwins ergaben, stellten den biblischen Schöpfungsglauben infrage und lieferten vor ca. 150 Jahren erstmals eine konsistente naturalistische Erklärung zur Entwicklung der Lebewesen.

Heute verknüpft die Evolutionsbiologie die verschiedenen Forschungsfelder der Biologie miteinander. Trotz der enormen Erklärungskraft der Evolutionstheorie, die weit über die Biologie hinausreicht, und obwohl es keinen Zweifel an ihrer wissenschaftlichen Gültigkeit gibt, wird sie von Teilen der Bevölkerung abgelehnt: Sie sei „nicht bewiesen“ und wie der Name schon sage „bloß eine Theorie“.

Neben diesen begrifflichen Missverständnissen gibt es verschiedenste Verständnisprobleme und Fehlvorstellungen. Hierbei spielen zum Beispiel die immensen zeitlichen Dimensionen und die Vorstellung, dass Evolution nicht zielgerichtet verläuft, eine große Rolle. Im Vortrag sollen zum einen diese typischen Fehlvorstellungen und Missverständnisse dargestellt werden, zum anderen eigene Ergebnisse zur Akzeptanz und zum Verständnis von Evolution.

Anna Beniermann ist Biologiedidaktikerin und Gesamtleiterin der turmdersinne gGmbH. Im Rahmen ihrer Doktorarbeit am Institut für Biologiedidaktik an der Universität Gießen beschäftigte sich die studierte Biologin mit Einstellungen zur Evolution, damit im Zusammenhang stehenden Faktoren sowie generellen Fragen der Operationalisierbarkeit. Als langjährige Organisatorin des Science Slams „Affentheater“ in Gießen, Autorin für diesseits.de und Mitglied der AG „Evolutionsbiologie – Evolution in Biologie, Kultur und Gesellschaft“ setzt sie sich auch neben dem Beruf für eine aktive und ansprechende Kommunikation über wissenschaftliche und wissenschaftstheoretische Fragestellungen ein.

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gesellschaft für kritische Philosophie Nürnberg (GKPN).


Veranstaltungsdatum

13.06.2018 | 19:30 - 21:00 Uhr

Veranstaltungsort

Deutsch-Türkischer Unternehmerverein in der Europäischen Metropolregion Nürnberg
Am Plärrer 19-21
90443 Nürnberg
www.tiad.de

Eintritt

Eintritt frei

Veranstalter

HVD Bayern K.d.ö.R.
0911 43104-0
0911 43104-15
info@hvd-bayern.de



Termin herunterladen (.ics)

Facebook ButtonTwitter ButtonInstagramm Button

So können Sie unsere Internetseite im Browser vergrößern, um die Lesbarkeit noch weiter zu steigern und natürlich auch verkleinern:

Die Strg-Taste (Strg = Steuerung) ist jeweils ganz rechts und links in der untersten Tastenreihe zu finden. Auf englischen Tastaturen heißt diese Taste Ctrl (= Control). Beim Mac anstelle der Strg- die Befehl-Taste (cmd) drücken.

  1. Strg-Taste gedrückt halten und +/- Tasten drücken. Im Firefox und Google Chrome kann die Größe mit Strg und 0 wieder auf Standard zurückgesetzt werden.
  2. Strg-Taste gedrückt halten und Mausrad drehen. Internet Explorer (IE): Nach oben drehen = vergrößern. Firefox: Nach oben drehen = verkleinern.
  3. Über das Menü: Im IE lässt sich die Schriftgröße im Menü Ansicht > Textgröße in fünf Größen ändern. Beim Firefox kann man über das Menü Ansicht > Schriftgrad die Darstellungsgröße schrittweise verändern oder zurücksetzen, die Tastenkürzel stehen daneben.

Alle 3 Möglichkeiten funktionieren zumindest im Internet Explorer und im Mozilla Firefox, die Variante 1. ist auch bei vielen anderen Browsern Standard.