Georg Herwegh

Leben und Werk eines streitbaren Freiheitsdichters


An Georg Herwegh (1817–1875) erinnern sich heute nur noch wenige. Dabei war Herwegh zu Lebzeiten ein Star.

Seine „Gedichte eines Lebendigen“ (1841) trafen den Nerv der Zeit und avancierten – trotz Verbots und Beschlagnahmungen – zum damals meistverkauften Lyrikwerk überhaupt. Manche seiner Zeilen wurden im vorrevolutionären Deutschland zu geflügelten Worten, etwa: „Reißt die Kreuze aus der Erden! / Alle sollen Schwerter werden“ oder „Durch Europa brechen wir / Der Freiheit eine Gasse!“

Beim Dichten wollte es Herwegh jedoch nicht belassen, und so griff er 1848 mit seiner „Demokratischen Legion“ in die Kampfhandlungen ein. Er scheitert und erntet vielfachen Spott. Doch auch an seiner Dichtung scheiden sich schon damals die Geister. Heine nennt ihn etwa die „Eiserne Lerche“ und kritisiert sein „vages, unfruchtbares Pathos“, andere den martialischen Ton, der sich von dem seiner Gegner kaum unterscheide.

Trotz oder gerade auch wegen solcher Ambivalenzen in Werk und Person Herweghs lohnt sich die Beschäftigung mit ihm und seinem abenteuerlichen Leben nach wie vor. Und mindestens hinsichtlich seiner politischen Ideale dürfte sich auch die Frage nach seiner Aktualität kaum stellen, wenn man etwa liest, was er 1848 einer Großversammlung von Exildeutschen in Paris zurief: „Es lebe die Freiheit, die Gleichheit, die Bruderliebe! Es lebe die Demokratie! Es lebe die europäische Republik!“

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gesellschaft für Kritische Philosophie (GKP).


Veranstaltungsdatum

19.12.2018 | 19:30 - 21:30 Uhr

Veranstaltungsort

Deutsch-Türkischer Unternehmerverein in der Europäischen Metropolregion Nürnberg
Am Plärrer 19-21
90443 Nürnberg
www.tiad.de

Eintritt

Eintritt frei

Veranstalter

HVD Bayern K.d.ö.R.
0911 43104-0
0911 43104-15
info@hvd-bayern.de



Termin herunterladen (.ics)

Facebook ButtonTwitter ButtonInstagramm Button

So können Sie unsere Internetseite im Browser vergrößern, um die Lesbarkeit noch weiter zu steigern und natürlich auch verkleinern:

Die Strg-Taste (Strg = Steuerung) ist jeweils ganz rechts und links in der untersten Tastenreihe zu finden. Auf englischen Tastaturen heißt diese Taste Ctrl (= Control). Beim Mac anstelle der Strg- die Befehl-Taste (cmd) drücken.

  1. Strg-Taste gedrückt halten und +/- Tasten drücken. Im Firefox und Google Chrome kann die Größe mit Strg und 0 wieder auf Standard zurückgesetzt werden.
  2. Strg-Taste gedrückt halten und Mausrad drehen. Internet Explorer (IE): Nach oben drehen = vergrößern. Firefox: Nach oben drehen = verkleinern.
  3. Über das Menü: Im IE lässt sich die Schriftgröße im Menü Ansicht > Textgröße in fünf Größen ändern. Beim Firefox kann man über das Menü Ansicht > Schriftgrad die Darstellungsgröße schrittweise verändern oder zurücksetzen, die Tastenkürzel stehen daneben.

Alle 3 Möglichkeiten funktionieren zumindest im Internet Explorer und im Mozilla Firefox, die Variante 1. ist auch bei vielen anderen Browsern Standard.