Lichtfest gegen winterliche Kälte

Mit rund 25 Gästen hat der HVD Bayern am ersten Dezembersonntag sein Lichtfest gefeiert. Zusätzlich zu Glühwein, Kaffee und Kuchen gab es auch Geschenke - zumindest für die Verbandsjubilare.

Was ist ein gelungenes Geschenk und warum ist Schenken niemals selbstlos? Joachim Kahl, Philosoph und Ehrenmitglied des HVD Bayern, führte die Gäste zunächst ein in eine kleine Philosophie des Schenkens. Gewissermaßen als Ratschlag für gelungenes Schenken gab Kahl dem Publikum mit auf den Weg, dass das ideale Geschenk, etwas sei, das über den normalen Alltagsgebrauch hinausginge.

Im Anschluss an Kahls Vortrag ehrten Sebastian Rothlauf und Michael Bauer, Präsident und Vorstand unseres Verbandes, die anwesenden Jubilare - für ihre 40-, 50- oder gar 60-jährige Mitgliedschaft im HVD Bayern. Die winterliche Kälte vertrieben die 25 Gäste mit heißen Getränken und einem (vorgezogenen) Wintersonnenwendfeuer auf dem Gelände des Humanistischen Zentrums Nürnberg.

  • Facebook - Like
  • Google+
  • Twitter
Facebook ButtonTwitter ButtonInstagramm Button

So können Sie unsere Internetseite im Browser vergrößern, um die Lesbarkeit noch weiter zu steigern und natürlich auch verkleinern:

Die Strg-Taste (Strg = Steuerung) ist jeweils ganz rechts und links in der untersten Tastenreihe zu finden. Auf englischen Tastaturen heißt diese Taste Ctrl (= Control). Beim Mac anstelle der Strg- die Befehl-Taste (cmd) drücken.

  1. Strg-Taste gedrückt halten und +/- Tasten drücken. Im Firefox und Google Chrome kann die Größe mit Strg und 0 wieder auf Standard zurückgesetzt werden.
  2. Strg-Taste gedrückt halten und Mausrad drehen. Internet Explorer (IE): Nach oben drehen = vergrößern. Firefox: Nach oben drehen = verkleinern.
  3. Über das Menü: Im IE lässt sich die Schriftgröße im Menü Ansicht > Textgröße in fünf Größen ändern. Beim Firefox kann man über das Menü Ansicht > Schriftgrad die Darstellungsgröße schrittweise verändern oder zurücksetzen, die Tastenkürzel stehen daneben.

Alle 3 Möglichkeiten funktionieren zumindest im Internet Explorer und im Mozilla Firefox, die Variante 1. ist auch bei vielen anderen Browsern Standard.