Spiritualität. Eine Domäne der Religionen?

Podiumsdiskussion mit Prof. Dr. Franz-Josef Wetz und Dr. theol. Manuel Schlögl


Spirituell zu sein - dazu bekennen sich viele Menschen, selbst solche, die sich nicht als religiös bezeichnen würden. Doch wie ist der Begriff "Spiritualität" definiert und wo kommt er her? Ist Spiritualität überhaupt denkbar ohne Glauben an einen Gott?

Der Begriff "Spiritualität" hat sich inzwischen mehr und mehr von seinem historischen Hintergrund gelöst und gilt vielen – gleichsam als Gegenspieler der materiellen Welt – als erforderlich für ein erfülltes, glückliches Leben. Doch wie ist der Begriff definiert und wo kommt er her? Ist Spiritualität überhaupt denkbar ohne Glauben an einen Gott? Wo verorten wir diese Spiritualität in den modernen Gesellschaften – und welche Rolle spielen dabei Musik, Rausch oder geistige Entrückung? Wie kompatibel sind diese Spielarten mit einer naturalistisch gedachten und von der Gesellschaft gelebten Wirklichkeit?

Prof. Dr. Franz Josef Wetz und Dr. theol. Manuel Schlögl gehen dem Thema unter der Leitung von Helmut Fink auf den Grund und laden zum anschließenden Mitdiskutieren ein. Erstmals treffen damit Vertreter religöser und nichtreligiöser Weltanschauung auf dem Podium des Humanistischen Forums München aufeinander.

Prof. Dr. Franz Josef Wetz ist vielen in der humanistischen Szene ein Begriff: Der Philosoph und Stipendiat des Cusanuswerks, Jahrgang 1958, ist Autor zahlreicher Bücher, Beirat der Giordano-Bruno-Stiftung und gilt als Vertreter einer naturalistischen Denkrichtung. Franz- Josef Wetz hat nach dem Studium der Philosophie, Germanistik und Theologie in Mainz, Frankfurt und Gießen zahlreiche akademische Stationen durchlaufen und ist seit 1994 Professor für Philosophie an der Pädagogischen Hochschule in Schwäbisch Gmünd.
Dr. theol. Manuel Schlögl, Jahrgang 1979, hat nach dem Studium der Theologie in Passau und Münster 2005 die Priesterweihe empfangen und mehrere kirchliche Ämter bekleidet. Im Rahmen seines Promotionsstudiums im Fach Dogmatik an der Kath.-Theol. Fakultät in Münster hat er zum Thema „Mystik und Atheismus“ veröffentlicht. Manuel Schlögl ist seit 2013 als Subregens im Studienhaus St. Lambert in Lantershofen bei Bonn in der Priesterausbildung tätig.
Helmut Fink, Präsident des HVD Bayern, wird die Podiumsdiskussion moderieren.


Veranstaltungsdatum

30.11.2015 | 19:00 - 22:00 Uhr

Veranstaltungsort

Mühsam-Saal – Seidlvilla
Nikolaiplatz 1
80802 München

Eintritt

6,- € (erm. 4,- €)

Veranstalter

HVD Bayern K.d.ö.R.
0911 43104-0
0911 43104-15
info@hvd-bayern.de

  • Facebook
  • Google+
  • Twitter
Facebook ButtonTwitter ButtonGoogle+ Button

So können Sie unsere Internetseite im Browser vergrößern, um die Lesbarkeit noch weiter zu steigern und natürlich auch verkleinern:

Die Strg-Taste (Strg = Steuerung) ist jeweils ganz rechts und links in der untersten Tastenreihe zu finden. Auf englischen Tastaturen heißt diese Taste Ctrl (= Control). Beim Mac anstelle der Strg- die Befehl-Taste (cmd) drücken.

  1. Strg-Taste gedrückt halten und +/- Tasten drücken. Im Firefox und Google Chrome kann die Größe mit Strg und 0 wieder auf Standard zurückgesetzt werden.
  2. Strg-Taste gedrückt halten und Mausrad drehen. Internet Explorer (IE): Nach oben drehen = vergrößern. Firefox: Nach oben drehen = verkleinern.
  3. Über das Menü: Im IE lässt sich die Schriftgröße im Menü Ansicht > Textgröße in fünf Größen ändern. Beim Firefox kann man über das Menü Ansicht > Schriftgrad die Darstellungsgröße schrittweise verändern oder zurücksetzen, die Tastenkürzel stehen daneben.

Alle 3 Möglichkeiten funktionieren zumindest im Internet Explorer und im Mozilla Firefox, die Variante 1. ist auch bei vielen anderen Browsern Standard.